Detail

Drucken

Long way down

Autor
Reynolds, Jason

Long way down

Untertitel
Aus dem Amerikanischen von Petra Bös. Ab 14 Jahre
Beschreibung

Willian Holloman, gennannt Will, ist traurig und wütend. Will’s einziger Bruder ist tot, erschossen, und Will ist entschlossen, den Mörder seines Bruders ebenfalls zu erschießen. Er steigt in einen Fahrstuhl und hat eine Waffe dabei. Auf der Fahrt ins Erdgeschoss denkt er an all die Menschen aus seiner Vergangenheit, die ihm etwas bedeuten, und was er mit ihnen erlebt hat.
(ausführliche Besprechung unten)

Verlag
dtv Verlagsgesellschaft, 2019
Seiten
320
Format
Kartoniert
ISBN/EAN
978-3-423-65031-1
Preis
14,95 EUR
Status
lieferbar

Zur Autorin / Zum Autor:

Jason Reynolds studierte Literaturwissenschaften an der University of Maryland. Seine Bücher wurden von der Presse hochgelobt und vielfach ausgezeichnet. In den USA gehört er zu den neuen Stars in der Jugendbuchszene. Zuletzt war Jason Reynolds mit seinem Roman „Ghost“ unter den National Book Award Finalists, in Deutschland erhielt er den Luchs des Jahres von DIE ZEIT und Radio Bremen. Jason Reynolds lebt in Washington D.C.

Zum Buch:

Willian Holloman, gennannt Will, ist traurig und wütend. Will’s einziger Bruder ist tot, erschossen, und Will ist entschlossen, den Mörder seines Bruders ebenfalls zu erschießen. Er steigt in einen Fahrstuhl und hat eine Waffe dabei. Auf der Fahrt ins Erdgeschoss denkt er an all die Menschen aus seiner Vergangenheit, die ihm etwas bedeuten, und was er mit ihnen erlebt hat.

In jedem Stockwerk, in dem der Aufzug hält, steigt eine neue Person in die Geschichte ein. Die Spannung steigt von Etage zu Etage. Die Gedanken drehen sich um Gewalt, Hass und Rache. Viele der Menschen, an die Will denkt, sind tot. Gewalt erzeugt Gegengewalt, das wird ihm klar. Wie wird sich Will entscheiden? Kann und will er die Gewaltspirale durchbrechen?

Die Lebenswelt eines schwarzen Jungen aus gewalttätigen Verhältnissen wird eindrücklich beschrieben, man vermutet fast, dass der Autor aus eigener Erfahrung spricht. Ein sehr ungewöhnliches Buch, weil es komplett in Versform geschrieben ist (wie ein langes Gedicht). Man braucht ein bisschen, um sich daran zu gewöhnen, aber dann ist es ultraspannend.

Von Jason Reynolds hat mich auch schon die _Ghost_-Reihe beeindruckt. Ein toller Autor.

Johann Waechter, 14 Jahre, Frankfurt