Detail

Drucken

Seepferdchen sind ausverkauft

Autor
Spengler, Constanze; Gehrmann, Katja

Seepferdchen sind ausverkauft

Untertitel
Bilderbuch. Illustriert von Katja Gehrmann. Ab 5 Jahre
Beschreibung

Sie sind alle unsere Wunschkinder – und doch können sie einem den letzten Nerv rauben, wenn man noch schnell was fertig machen muss, nur kurz noch, eine Minute! Nicht anders geht es Mikas Papa. Und obwohl Mika ihren Papa in Ruhe arbeiten lässt und nur ganz selten fragt, wie lange es noch dauert, und nur ein bisschen an seinem Schreibtisch lungert und ihm nur ganz vorsichtig über die Schulter schaut: Es nervt. Also muss dringend eine Lösung her: Alleine spielen? Blöd. Mit dem Nachbarjungen spielen? Gar nicht da. Mit einem Haustier spielen? Na klar, das ist die Lösung. Mika bekommt das Portemonnaie in die Hand gedrückt und endlich ein Haustier, das kann sie sich selbst aussuchen, denn die Zoohandlung ist ja gleich um die Ecke.
(ausführliche Besprechung unten)

Verlag
Moritz Verlag, 2020
Seiten
48
Format
Gebunden
ISBN/EAN
978-3-89565-391-9
Preis
14,00 EUR
Status
derzeit nicht lieferbar

Zur Autorin / Zum Autor:

Autorin
Constanze Spengler arbeitet als freie Autorin-Illustratorin im Hamburger Atelier Amaldi. Die Idee zu Seepferdchen sind ausverkauft kam ihr gemeinsam mit Atelier-Kollegin Katja Gehrmann. Constanze Spengler schrieb die Geschichte auf und Katja Gehrmann gab ihr mit ihrem unverwechselbaren Illustrationsstil die Gestalt.

Illustratorin
Katja Gehrmann, geboren 1968, studierte in Mexiko, Spanien und an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg Illustration. Für ihre Illustrationen hat sie zahlreiche Preise gewonnen, so den »Goldenen Apfel« der Biennale in Bratislava und das Troisdorfer Bilderbuch-Stipendium.

Zum Buch:

Sie sind alle unsere Wunschkinder – und doch können sie einem den letzten Nerv rauben, wenn man noch schnell was fertig machen muss, nur kurz noch, eine Minute! Nicht anders geht es Mikas Papa. Und obwohl Mika ihren Papa in Ruhe arbeiten lässt und nur ganz selten fragt, wie lange es noch dauert, und nur ein bisschen an seinem Schreibtisch lungert und ihm nur ganz vorsichtig über die Schulter schaut: Es nervt. Also muss dringend eine Lösung her: Alleine spielen? Blöd. Mit dem Nachbarjungen spielen? Gar nicht da. Mit einem Haustier spielen? Na klar, das ist die Lösung. Mika bekommt das Portemonnaie in die Hand gedrückt und endlich ein Haustier, das kann sie sich selbst aussuchen, denn die Zoohandlung ist ja gleich um die Ecke.

Und da nimmt die Erzählung Kurs auf kreatives Chaos, denn wie man vom Hölzchen aufs Stöckchen kommt, so kommt Mika von der Wüstenrennmaus zum Hundewelpen, vom Hundewelpen zum Seehund, vom Seehund zum Brillenpinguin, vom Brillenpinguin zum Papagei und schließlich gar zum Elefanten. Wenn’s mal ein bisschen lauter wird bei der Badewannenparty, gibt es eine kleine Ermahnung von Herrn Papa, aber so richtig ernst ist die gar nicht gemeint. Und wenn der Fernseher zu lange läuft, gibt es auch einen Hinweis, aber so ganz genau schaut Papa eben nicht hin, denn schließlich kann er endlich in Ruhe arbeiten.

Mit sehr viel Charme macht sich das Buch über die Schwächen der Erwachsenen lustig und schaut augenzwinkernd dabei zu, wie Kinder ihre Eltern beim Wort nehmen und mal wieder einfach das Beste aus ihrer Lage machen.

Katja Gehrmann lässt uns eintauchen in das herrlich gemütliche, chaotische Kinderuniversum, in dem die Perspektiven manchmal kippen und neue Räume zwischen Dschungelgrün und Sofarot eröffnen, und Constanze Spengler vermag den Text so wunderbar zu komponieren, das wir über unsere eigenen Fehler schmunzeln können und überaus glücklich das Buch schließen: So viel haben wir schon lange nicht mehr mit unseren Kindern über eine Geschichte gelacht. Die Eltern beim Wort nehmen, das kann auch für sie herrlich befreiend sein. Und sei es auch nur eine Bilderbuchgeschichte lang.

Ines Lauffer, autorenbuchhandlung marx & co, Frankfurt